Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

v1.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 

Innovationsassistent 2018|2019
mit Fokus »Digitalisierung – Industrie 4.0«

Mit 1. Jänner 2018 startet ein neuer Durchgang des zweijährigen Qualifizierungs- und Ausbildungsprogramms »Innovationsassistent 2018|2019« im Bereich des systematischen Innovationsmanagements. Das Thema »Digitalisierung - Industrie 4.0« ist ergänzend zu sehen.

Die Bewerbungsfrist (Call) für diesen neuen Durchgang endet am 9. November 2017, 12:00 Uhr (Einreichformular aufrufen ...). Der nächste Call ist für den Herbst 2019 geplant.

Ziele:

Ziel dieser Förderungsaktion ist eine Initiierung und Stärkung der Innovationskraft der Kärntner Unternehmen und eine Erweiterung der Kompetenzfelder.

Mit diesem Aufruf sollen im Besonderen Unternehmen angesprochen werden, die:
  • -
    erstmalig planen, zukünftig Forschungs- und Entwicklungsvorhaben durchzuführen,
  • -
    an der Stufe zur Umsetzung weiterer herausfordernder Unternehmensentwicklungsschritte im Bereich Forschung- und Entwicklung stehen,
  • -
    sich aktuellen Herausforderungen - wie zum Beispiel den Digitalisierungserfordernissen - stellen
  • und sich die erforderlichen Rahmenbedingungen in einer systematischen und kooperativen Weise schaffen möchten.
Für Absolventinnen und Absolventen von Universitäten und Fachhochschulen sollen attraktive Rahmenbedingungen geschaffen werden, in einem KMU* und in Kärnten Karriere zu machen. Unternehmerinnen und Unternehmern eröffnet sich die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch im Zuge des »Innovations- und Wissensnetzwerks«.

Wer:

Unternehmensgröße:
Die Ausschreibung wendet sich in erster Linie an kleine und mittlere Unternehmen (KMU*).

Förderwerber: (Branchen)
Natürliche oder nicht natürliche Personen, die ein Unternehmen in den Bereichen Industrie, produzierendes Gewerbe, produktionsnahe Dienstleistung mit Sitz oder Betriebsstätte in Kärnten führen, betreiben oder in diesem Bereich gründen. Der durch den Einsatz der Innovationsassistentin bzw. des -assistenten bewirkte Anstieg der F&E-Dynamik im Unternehmen stellt eine wesentliche Fördervoraussetzung dar. Die Anzahl der zu vergebenden Plätze im Programm ist begrenzt, die Auswahl der Unternehmen erfolgt in einem Wettbewerb (Ausschreibung).

Zusatzkriterien:
  • -
    Neueinstellung einer Innovationsassistentin bzw. eines -assistenten mit Universitäts- oder Fachhochschulabschluss und maximal zwei bis drei Jahren Berufserfahrung
  • -
    Realisierung eines neuen technologieorientierten Innovationsprojekts
  • -
    Teilnahme der Unternehmerinnen bzw. der Unternehmer am Erfahrungsaustausch im Zuge des »Innovations- bzw. Wissensnetzwerks«
  • -
    Teilnahme der Innovationsassistentin bzw. des -assistenten am Ausbildungsprogramm »Innovationsmanagement«
Was:

Maximale Förderhöhe:
(inkl. Bund, EU) bezogen auf die förderbaren Kosten.

  • -
    Gehaltskostenzuschuss 1. Ausbildungsjahr: max. 50 % bzw. max. 20.000,– EUR
  • -
    Gehaltskostenzuschuss 2. Ausbildungsjahr: max. 40 % bzw. max. 16.000,– EUR
  • -
    Übernahme Kosten verpflichtendes Ausbildungsprogramm: 100 % bzw. max. 20.000,– EUR
  • -
    Übernahme Kosten individuelles Ausbildungsprogramm:
    100 % bzw. max. 4.000,– EUR
  • -
    Übernahme Kosten externer, einzelbetrieblicher Beratungsleistungen: max. 50 % bzw. 2.000,– EUR
  • -
    Übernahme Kosten externer Beratungsleistungen für überbetriebliche Kooperations- bzw. Transferaufwendungen (Zusammenschluss von mindestens drei im Zuge der aktuellen Ausschreibungsrunde teilnehmenden Unternehmen) : max. 100 % bzw. 4.000,– EUR
Wie:

Normales Verfahren

Antrags- & Förderungsabwicklung

Legende: FoerderwerberKWFZeitstrahl

Kontaktaufnahme mit dem KWF, Vorstellung der Projektidee

Bei Bedarf kostenlose Förderungsberatung

Bis 9. November 2017 (12:00 Uhr): Einreichung Online-Förderungsantrag* (ohne Antrag keine Förderung!)

Eingang Online-Antrag

Versand Bestätigungsschreiben über das Einlangen des Online-Antrags

Dezember 2017: Jurysitzung zur Projektbeurteilung und Bekanntgabe der Juryergebnisse

1. Jänner 2018: Projektstart und Kostenanerkennung

Ggf. Nachforderung von UnterlagenÜbermittlung fehlender Unterlagen

Versand Förderungsanbot oder Ablehnungsschreiben

Februar 2018: Offizielles Kick-off-Meeting

März 2018: Start des 1. Ausbildungsmoduls

Annahme des Förderungsanbots durch firmenmäßige Fertigung und Retournierung an den KWF innerhalb von 6 Wochen

Akontozahlung zum verpflichtenden Ausbildungsprogramm

Projektdurchführung und Erfüllung der Förderungsbedingungen gem. Förderungsanbot

März 2018: Übermittlung der Teilabrechnung zum 1. Ausbildungsjahr inkl. inhaltlicher Statusbericht, Rechnungen, Zahlungsbelege und Teilnahmebestätigungen bis 31. März 2018 an den KWF

Prüfung und Auszahlung 1. Ausbildungsjahr gemäß Förderungsanbot

März 2020: Schlussabrechnung zum gesamten Ausbildungsvorhaben (2018|2019). Übermittlung inhaltlicher Schlussbericht, Rechnungen, Zahlungsbelege und Teilnahmebestätigungen bis 31. März 2020 an den KWF

Prüfung und Auszahlung 2. Ausbildungsjahr gemäß Förderungsanbot bzw. Schlussabrechnung

Aufbewahrung der Unterlagen:
10 Jahre!

Aufbewahrung Förderungsakt
10 Jahre!

Details:

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Andreas Starzacher
starzacher@kwf.at
(0463) 55 800-21

Mag. Hans Jörg Peyha
peyha@kwf.at
(0463) 55 800-23

Weitere Informationen:
ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

KMU:
Kleine und Mittlere Unternehmen
Genauere Beschreibung dazu lesen

Mittlere Unternehmen

50 bis 249 Mitarbeiter und bis 43 Mio. EUR Bilanzsumme oder bis 50 Mio. EUR Umsatz
weitere Informationen über KMU

KWF Förderungsantrag

Ohne Antrag keine Förderung!
Seite KWF Förderantrag aufrufen ...

EFRE


ok